Mitfahrgelegenheit erhöht die Preise

Und zwar von 0 auf 11 Prozent des Fahrpreises. Ganz schön happig, wenn es nach mir geht.

Der Reihe nach. Fahrten über 100 Km sollen zukünftig nur noch über das Buchungssystem vermittelt werden. Das bedeutet theoretisch, dass sich sowohl Fahrer als auch Mitfahrer registrieren müssen. Außerdem wird eine Abgabe von 11 Prozent des Fahrpreises seitens des Fahrers an mitfahrgelegenheit.de fällig.

Okay, betrachten wir es mal nüchtern. Irgendwie müssen sie ja auch Geld verdienen… Wie läuft es bisher? Meine persönliche Erfahrung ist folgende: Ich biete seit der Einführung des Buchungssystems meine Fahrten optional mit Buchungsmöglichkeit an. Manchmal nutzen es mehr, manchmal weniger Mitfahrer. Ich würde sagen nur etwa 15 Prozent meiner Mitfahrer haben bis zum heutigen Zeitpunkt ihre Fahrt im Vorfeld gebucht. Der Großteil der Mitfahrer ruft wie eh und je an bzw. vereinbart alles per SMS. Ich habe bis jetzt auch nur sehr wenige Mitfahrer getroffen die Wert auf eine verbindliche Buchung gelegt haben. Viele, so mein Eindruck, schrecken auch davor zurück sich zu registrieren. Bleibt also die Frage, was hindert uns daran auch in Zukunft auf alt bewährte Weise MFG’s zu bilden?

Gut, die Telefonnummer wird neuerdings erst nach der Buchungsanfrage „freigegeben“. Das heißt, die Registrierung ist erst einmal für alle unumgänglich. Allerdings müssen Buchungsanfragen nicht bestätigt werden. Auf diese Weise könnte man das Buchungssystem mehr oder weniger leicht umgehen. Das wäre zwar schade, da ich das Buchungssystem prinzipiell gut finde, aber es wäre eine Möglichkeit. Die zweite Möglichkeit wäre natürlich die Fahrpreise entsprechend anzupassen.

Egal wie, ich finde es traurig, dass der an und für sich tolle, soziale und umweltfreundliche Gedanke der Mitfahrglegenheit auf diese Weise mehr und mehr kommerzialisiert wird. Schlimm genug das es einige Fahrer gibt, die sich scheinbar eine goldene Nase verdienen möchten oder extrem unzuverlässig sind. Ob man sich damit nicht ins eigene Fleisch schneidet, ich weiß es nicht. Wenn es nach mir geht würde ich lieber auf einige Features, wie z.B. den SMS-Versand bei Buchungsanfragen verzichten. Natürlich muss die Plattform irgendwie Geld verdienen, sie leistet ja auch einen tollen Service. Deshalb bin ich dennoch hin und her gerissen, ob ich den gewählten Weg nun hinnehmen soll oder nicht.

Kommentare sind geschlossen.