Waren das nun 2 gewonnene Punkte oder 1 verlorener?

Die Eislöwen haben gestern zwei Punkte aus dem Sahnpark in Crimmitschau entführt. Soweit zu den Fakten. Ob das dem Spielverlauf entsprechend war, darüber kann man sich zu Recht streiten. Betrachtet man nur die ersten beiden Drittel, so muss man ganz klar sagen, es waren zwei glücklich gewonnene Punkte, ja fast geschenkt sogar. Geschenkt? Nicht das die Löwen die Punkte nicht hart erkämpfen mussten, aber wenn Crimmitschau ein Tor der größe XXXXL benötigt um den Puck in die Maschen zu befördern, ja dann sind sie wahrscheinlich selbst schuld. Chancen hatten sie jedenfalls mehr als genug und auch wenn Parise wieder auf absoluten Ausnahmeniveau gehalten hat… Was soll man dazu noch sagen?

Warm-up ETC vs. ESC 18.11.2011

Ein Bild vom Warm-up.

Das dritte Drittel gehörte dann in den ersten 12 Minuten klar den Eislöwen. Erst staubte Becker zum Ausgleich ab, dann Hammer in Überzahl zum 1:2 und mit dem nächsten Angriff wieder Becker zum 1:3. Der Spielverlauf bis dahin war komplett auf den Kopf gestellt. Crimmitschau geschockt und beinahe etwas kraftlos. Der 2:3 Anschlusstreffer ca. 6 Minuten vor dem Ende war zwar gerechtfertigt, aber auch mehr Glückssache (verdeckter Schuss, Parise ohne Sicht). Dann gab es – mal wieder – Strafzeiten für beide Mannschaften. Warum der Crimmitschauer Spieler nun zwar genau eine 5+Spd. erhalten hat, keine Ahnung, aber immerhin bedeutete das 3 Minuten Überzahl für die Eislöwen. Das hätte die Entscheidung sein müssen! Aber nein, Florian Iberer mit einem katastrophalen Rückhandpass-Klärungsversuch-wasauchimmer, der genau auf der Kelle des Gegners landete, brachte die Eispiraten wieder ins Spiel. Glücklicherweise hatten die Eislöwen dann aber Glück in der Overtime, als der Schiedsrichter eine durchaus strittige Strafe gegen Crimmitschau aussprach. Das Überzahlspiel nutzte dann Captian Pat Jarrett zum 3:2 Endstand.

Insgesamt war es ein schöner Eishockeyabend in Crimmitschau, keine Frage. Ein tolles Derby, super Stimmung und ein spannendes Spiel mit reichlich Diskussionspotential 😉 Trotzdem möchte ich noch ein paar Eindrücke vom Rande des Spiels loswerden. Zum einen wurde der Sahnpark umgebaut. Sehr schön. Vor allem ist es eine Eishockeyhalle wie sie im Buche steht, das finde ich super! Da stört es auch nicht weiter, das die eine Seite immernoch offen ist und einem die Füße fast festfrieren. Lustig ist auch wie die Crimmitschauer mit Onlinetickets verfahren. Nachdem ich ja der Meinung war, dass der Barcode auf dem Ticket dazu dient das man mit selbigen nicht mehrmals die Halle betreten kann, wurde ich eines besseren belehrt. Die Dame am Eingang fragte noch nach meinem Ermäßigungsnachweis und im nächsten Schritt zeriss sie einfach die Eintrittskarte/den Ausdruck. 😀 Bitte erklärt mir jemand, wie man nun feststellen kann, ob nicht der gleiche Ausdruck an fünf anderen Eingängen benutzt werden kann? Vor dem Hintergrund erklärt sich auch die Zuschauerzahl von lediglich 2700 Leuten, obwohl die Halle gut gefüllt war 😉 Naja, wie auch immer. Ein Satz noch zu den Pöbelein nach dem Spiel. Es kann doch nicht so schwer sein, erstens nicht zu provozieren und zweitens nicht auf Provokationen einzugehen, oder?

Kommentare sind geschlossen.