DTM statt Eishockey

Gestern waren wir zu Besuch beim DTM Rennen auf dem Eurospeedway Lausitz. Mal abgesehen von den doch recht happigen Kartenpreisen (30 € Kategorie Silber, 25 € Fahrerlager, kein Studentenrabatt, VVK je 5€ günstiger) im Vergleich zu den Anfangsjahren, war es aber ein sehr schöner Renntag. Das Wetter spielte auch perfekt mit und so holten wir uns – trotz eines Rucksackes voll Regensachen – eine Sonnenbrand.

Im Rahmenprogramm starteten die Renner der KTM X-Bow Series zum zweiten Qualifying und Rennlauf. Ziemlich unspektakulär für meinen Geschmack. Eigentlich konnten nur die vier Fahrer an der Spitze wirklich guten Motorsport bieten, der Rest, bedingt auch durch Klassen- und Leistungsunterschiede, spulte eigentlich nur die Rundenzahl ab. Zwischen den beiden X-Bow Slots startete die DTM zum Warm-Up. Kein Vergleich zu den etwas größeren „Go-Karts“ was Lautstärke und Geschwindigkeit angeht. Anschließend stand noch ein Rennen des Porsche Carrera-Cup auf dem Programm.

httpv://www.youtube.com/watch?v=kJTzrcbrk28

Die „Mittagspause“ konnte wie üblich zum Pitwalk genutzt werden, was wir uns aber aufgrund der Kartenpreise sparten. Stattdessen lauschten wir dem Minikonzert von City. Nach einer, zum Glück nicht verbrannten (wirklich Glück ;)), Bratwurst wurde es nun langsam Zeit für den Höhepunkt des Renntages – den DTM-Lauf. Nach der Fahrerfeldpräsentation und einigen Interviews sowie Streckenbeschreibungen ging es dann endlich los. Der spätere Sieger Martin Tomcyk fuhr von Beginn an schnelle Rundenzeiten und konnte sich durch einen späteren Boxenstopp an die Spitze des Feldes setzen. Ebenfalls mit zwei späten Stopps gelang es Audi-Pilot Timo Scheider, bedingt durch die „freie“ Fahrbahn, an den Mercedes-Piloten Green, Paffet und Spengler vorbei sich den zweiten Platz zu sichern. Den dritten Platz belegte Bruno Spengler im Mercedes. Ein vor allem taktisch spannendes Rennen.

Insgesamt war es ein schöner Tag am Eurospeedway, nicht zuletzt dank des schönen Wetters. Auch die An- und Abreise gestaltete sich problemlos! Respekt, immerhin waren doch mehrere Tausend Zuschauer vor Ort.

Kommentare sind geschlossen.