Endlich wieder Eishockey

Gott sei dank, die lange Sommerpause ist nun endlich auch für mich zu Ende gegangen 😉 Dummerweise haben die Eislöwen aber ausgerechnet heute gegen den Aufsteiger Rosenheim mit 2:4 verloren 🙁

Eislöwen - Rosenheim 26.09.2010

Leider verloren, aber ein interessantes Spiel gesehen

Das ganze Spielgeschehen möchte ich hier jetzt nicht wiedergeben. Gibt ja genügend Spielberichte auf anderen Seiten (z.B. Offizielle Homepage). Aber ein paar Eindrücke – immerhin war ich das letzte mal im Mai auf Schalke zum Eishockey.

Positiv zu erwähnen wären zunächst das neue Ticketdesign. Dann natürlich der zweite Zugang zum Herren-WC. Spielerisch muss man sagen, war es sehr unterhaltsam mit wenig Unterbrechungen. Insgesamt waren es glaub ich nur 3-5 Strafen. Allerdings war die letzte Strafe gegen Dresden, naja, muss man nicht geben in meinen Augen. A propos Unterbrechungen – die Drittelpausen wurden wieder von 20 Minuten auf angenehme 15 Minuten reduziert! Super Sache. Ebenfalls super war die Einstellung der Mannschaft. Haben gut mitgespielt und ordentlich gekämpft. Nur eben nicht gewonnen. Damit kommen wir zu den negativen Punkten. Leider fanden nicht einmal 2000 Leute den Weg in die Halle (kein Wunder nach dem Sommertheater). Die Einlaufshow wurde zwar etwas verbessert, immerhin gab es Schweiwerfer-Spots und die Spielernamen wurden wieder nacheinander verlesen. An anderer Stelle wurde aber dafür scheinbar gespart – Stichwort Intro-Video und Spielerbilder. Es gab kein Löwenecho. Stattdessen einen Flyer „Infos zum Spieltag“. Das ist trotz klammer Kasse ein bisschen schade, denn zum Eishockey gehört schließlich auch ein wenig Show & Event. Doch kommen wir zum sportlichen. Das vierte Gegentor war ein ENG von daher eher uninteressant. Gegentor 1 und 3 resultierten aus ungünstigem Stellungsspiel (Häkkinen war die Sicht verdeckt durch den eigenen Mitspieler). Gegentor 2 war schön anzusehen, gelingt aber wahrscheinlich nur einmal in 50 Spielen (Werner schnappte sich den Puck in der neutralen Zone, umkurvte die Abwehr und traf durch die Schoner von Häkkinen zum Ausgleich).

Wie heißt es so schön: „Mund abwischen und weiter geht’s“. Nächste Woche geht es am Freitag nach Ravensburg und am Sonntag ist Schwennigen zu Gast.

Kommentare sind geschlossen.