ESC – ESC – ESC

wsw230307.jpgJuhu… Gewonnen. Jetzt steht es 2:2 und die Eislöwen brauchen eigentlich nur noch ihre Heimspiele gewinnen und schon ist Weisswasser abgestiegen. Gestern jedenfalls hat man gesehen, das die Jungs die Köpfe nicht hängen lassen. Hoch motiviert und mit viel Einsatz haben sie die Füchse 1:2 geschlagen.

Angekommen in Weisswasser, nach einem McDonalds-Stop in Bautzen, wurden wir erstmal in einem halben Block zusammengepfercht. Warum bekommen die 1 1/2 Blöcke bei uns?? Naja egal. Stimmung im Block war dennoch sehr gut. Zum Spiel. WSW begann besser. Das erste Drittel hatten sie auch mehr Spielanteile. Die Eislöwen hielten aber gut dagegen. Im zweiten Drittel hatten die Löwen dann bessere Chancen. Unter anderem Pfosten, Latte und wieder raus… Das Zittern ging also im dritten Drittel weiter, und jeder im Block war der Ansicht: Wer hier das erste Tor schießt gewinnt. Tja, und wie der Zufall so spielt haben die Eislöwen das erste Tor erzielt. Greg Schmidt verwandelte einen zurecht gegeben Penalty. Kurze Zeit später netzte auch noch Ex-WSW-Held Martin Sekera zum 0:2 ein. Alles gelaufen? Denkste. Weisswasser bekam ein 5:3 Überzahlspiel zugesprochen und machte prompt das 1:2. Zum Schluss brachten sie aber nicht mehr viel vor das Löwentor, und McDonald trauten sie sich auch nicht aus dem Kasten zu nehmen.

Sieg nach 60 Minuten und damit sind die Löwen wieder zurück. Anschließend wurde noch ca. 20 Minuten gefeiert und dann gings wieder ab nach Hause. Letzter Halt McDonalds in Bannewitz… 😉

Kommentare sind geschlossen.